o.T. Autobahn, 2017, Stahl, Holz, PVC, 320cm x 125cm x 70cm

Die DDR-Grenzübergangsstelle Marienborn war in der Zeit der deutschen Teilung (1945-1989) die größte und bedeutendste ihrer Art. Im Rahmen der Ausstellung „Operation Grenze Marienborn“ widmet sich die Installation „o.T. Autobahn“ mit künstlerischen Mitteln der Spezifik des Ortes, um eine weitere Sensibilisierung für seine Geschichte im Kontext aktueller Diskurse zum Thema Grenze zu fördern.

Das Konzept der Arbeit gründet darauf, ein Kunstwerk zu schaffen, dass der Gedenkstätte nicht mehr Substanz hinzufügt, sondern den Ort mit seinen vielschichtigen Qualitäten verschärft fokussiert, indem ein Teil des Geländes selbst zur Skulptur geformt wird. Drei mal ist dafür die zentrale Rasenfläche auf gut 3m² angehoben, eine Geste, die den Blick unter die Oberfläche ermöglicht. Die begehbaren Objekte bieten gleichzeitig die Möglichkeit, erkundet zu werden, einen Moment auf ihnen zu verweilen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Sie animieren dadurch die Reflexion des Ortes nicht nur vor dem Hintergrund seiner Vergangenheit, sondern auch im Hinblick auf seine Gegenwart und Zukunft.

21. September 2017